Beglückender Poesieabend vom 16.08.2016

Domi&Adi

Dominique und Adi begeistern ein kleines Publikum mit teils selbstverfassten, auf den Quartiergarten gemünzten,  Liedern und Texten. Von der beglückenden Stimmung angeregt, erfreuen ganz spontan auch noch Leo und Paul mit ein paar Liedern und Texten das Publikum.

 

Insektenfabel

Im Dreieck, zwischen zwei Gräsern und dem Habichtkraut,
Hat sie ein grosses Netz gespannt,
Nun sitzt sie gut getarnt bei den vertrockneten Samenkapseln
Nur das weisse Kreuz auf ihrem Rücken sticht aus der Camouflage.

Ihr gegenüber: leuchtet eine gelbe Blume.
Das hat sich die Spinne gut ausgedacht:
Den Köder für die Insekten auf Augenhöhe
Und dazwischen unsichtbar die Todesfalle.

Gleich daneben streckt eine Glockenblume
Erwartungsvoll ihre Blütenkelche in die Luft.
Alle warten sie auf die Insekten:
Die einen um von ihnen befruchtet zu werden,
Die anderen um sie zu fressen.

von Dominique Lieb, 2014

Spinne

Im Gartä

Z’ Ussersihl det im Garte, han i sie serscht Mal gseh
Bim Weg dur de grossi Garte, es isch 3 gsi oder meh.
Gits Musig? het sie glachet rundum händs d’Blume kah
Ha s’Lied gspielt vom „Nöt schaffe“ und sie isch bliebe da.

Da im Garte simmer gsi, ich mit Musig, sie mit Wort
de Himmel isch euses Dach, da a dem grüene Ort.
S’git Musig! hät sie gschtrahlet und hätt Concertina gnoh
Wiit ewäg vom Lärme dusse, ghört mer d’Musig noh.

von Adi Strickler, 2015

Bewohner im Naturgarten

Blattlaussprutz

Barbara hat eine Blattlausinvasion in den Langbeeten entdeckt und auch unser Baldrian hat Läuse.

Drum bin ich morgen Montag nachmittag ab ca 16:15 im Heilkräutergarten und wer mag, kann sich ein Antiblattlaus-Kräutersträusslein holen. Mir fehlen leider die Kapazitäten, das Mittel in grossem Massstab herzustellen, aber falls jemand von den Gemüssegärtner/innen das in die Hand nehmen will, nur zu!

Das geht dann folgendermassen:

ein Sträusschen Wermut, Rainfarn und Brennesseln in der zehnfachen Menge kaltem Wasser ansetzen und einen Tag ausziehen lassen. Wer es ganz fein machen will, macht zuerst einen Sud aus Wermut und Rainfarn, lässt diesen abkühlen und gibt dann die Brennesseln dazu (und einen Tag ausziehen lassen).

Abfiltern, abfüllen und noch einen kleine Spritzer Schmierseife oder Kokostensid hinzufügen. Die Mixtur ist einige Wochen haltbar und wird unverdünnt gespritzt, vorzugsweise abends oder bei bewölktem Wetter, mehrmals hintereinander mit jeweils einigen Tagen Abstand.